Nun ist es schon ein Jahr her – aber die Lücke ist immer noch da. Immer, wenn ich an meine Familie denke, dann ist da das Gefühl, dass wir nie mehr vollständig sein werden. Es wird immer jemand fehlen, das Loch wird bleiben.

Wir haben uns in den letzten Jahren nicht oft gesehen, hatten über Monate hinweg keinen Kontakt. Ja, ich weiß recht wenig davon, wie Du in dieser Zeit gelebt hast, an was Du Dich erfreut hast, was Deine Sorgen waren. Nur, dass Pferde immer eine große Rolle gespielt haben und Du zu ihnen eine innige Verbindung hattest.

Nur ganz selten hast Du es zu den runden Geburtstagen der anderen Familienmitglieder geschafft, nur ganz selten waren wir wirklich alle beisammen, waren ein Ganzes – so wie es sein soll. Unsere Familie ist über drei Länder und zwei Kontinente verstreut. Schwierig, da alle gleichzeitig an einem Ort zu versammeln. Aber es gab immer wieder Gelegenheiten, an denen wir es geschafft haben – und es gab einem das schöne Gefühl der Geborgenheit.

Das wird nun nie mehr so sein: es wird immer jemand fehlen. Du wirst fehlen. Und das tut weh. Ich fühle mich so unvollständig. Jedes Mal, wenn ich von „meinen Brüdern“ rede, fällt mir auch ein, dass einer von ihnen nicht mehr da ist und auch nie mehr da sein wird.

Dein Platz wird leer bleiben – und dadurch wirst Du auch immer bei uns sein.wpid-20140615_124008.jpg